Schriftgröße        | Kontakt
 | english | deutsch
Startseite   euward   Bewerbung   Preisträger   Service   Presse   Links

Presse

euward - 6. Ausschreibung des Europäischen Förderpreises der Augustinum Stiftung

08.01.2014, München
Seit dem Jahr 2000 verleiht die Augustinum Stiftung (München) den euward, den Europäischen Förderpreis für Malerei und Grafik von Künstlern im Kontext von geistiger Behinderung. Seit dem 9. Januar ist der Preis nun zum 6. Mal europaweit ausgeschrieben und für Bewerbungen offen.

Eine Jury von bekannten Fachleuten (Arnulf Rainer / Österreich, Christian Berst / Frankreich, Roger Cardinal / Großbritannien, Daniel J. Schreiber / Deutschland) wird im Sommer die besten Arbeiten auswählen und ab November 2014 im Buchheim Museum in Bernried vorstellen. Hier werden die drei Preisträger anlässlich der Ausstellungseröffnung ausgezeichnet. Die Preisträger werden mit Geldpreisen und durch die Publikation eines Kataloges im Gesamtwert von 19.000 Euro gefördert.
Bewerbungsschluss ist der 31. März 2014. Informationen und Unterlagen zur Bewerbung unter www.euward.de.



euward - Europäischer Kunstpreis für Malerei und Grafik im Kontext geistiger Behinderung

Als Kunstpreis mit internationalem Anspruch hat der euward zum Ziel, das Werk dieser weithin noch unbekannten Außenseiter in seiner künstlerischen Qualität zu würdigen. Mit der Auszeichnung werden herausragende Künstler gefördert. Zugleich soll damit ein in jeder Hinsicht außergewöhnliches Schaffen in seiner Bedeutung für die Zeitkultur erschlossen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Kurator des Kunstpreises und der Ausstellung ist Klaus Mecherlein M.A., Heilpädagogisches Centrum Augustinum, München.



Die Jury

Eine Jury von bekannten Fachleuten wählt aus den europaweiten Einsendungen die besten Arbeiten und präsentiert sie ab Mitte November 2014 im Buchheim Museum in Bernried am Starnberger See.

Christian Berst ist Verleger, Galerist, Kunstsammler, Ausstellungsmacher und Autor. Nachdem er seit Mitte der 90er Jahre seine Leidenschaft für die Art Brut als Sammler verfolgt hat, gründete er 2005 die Galerie Christian Berst in Paris, die dort die einzige spezialisierte Galerie dieser Art ist. Ihr Renommee verdankt sie einer konsequenten Entdeckungsarbeit für die zeitgenössische Art Brut, die Berst durch die ganze Welt führt. Als Kurator, Ausstellungskommissar und Leihgeber für Museumsausstellungen veröffentlicht er regelmäßig Textbeiträge und Kataloge. Seit 2011 leitet er als Herausgeber eine mehrbändige Edition zur Kunst der Outsider.

Roger Cardinal ist Professor Emeritus of Literary & Visual Studies an der Universität Kent, England. Er ist anerkannter Experte für autodidaktische Kunst in Europa und Amerika und schrieb das erste Buch über Art Brut, "Outsider Art" (1972). Er beschäftigt sich mit Art Brut als Schriftsteller und Kurator, z.B. bei der Insita-Triennale in Bratislava. Er veröffentlichte ebenso zahlreich zu Surrealismus und moderner Poesie und arbeitet zur Zeit an einer Monographie über Madge Gill.

Daniel J. Schreiber ist seit August 2013 Direktor des Buchheim Museum der Phantasie in Bernied. Er studierte Philosophie und Kunstgeschichte in München und Hamburg. Nach einer Assistenz am Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg war er Kurator an den Kunstsammlungen Böttcherstraße in Bremen, am Museum Frieder Burda in Baden-Baden sowie am Arp Museum Rolandseck. Ab 2009 war er künstlerischer Leiter der Kunsthalle Tübingen. Schreiber kuratierte zahlreiche Ausstellungen zur Kunst der klassischen Moderne, der Nachkriegszeit und der Gegenwart.

Arnulf Rainer ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Maler / Künstler Österreichs. Er lebt und arbeitet in Wien. Nach anfänglichen Arbeiten im Stil des phantastischen Realismus wandte sich Rainer gestisch-expressiven Formen zu. Ab 1951 übermalte er eigene und fremde Bilder, seit 1958 entstehen in Kunstaktionen Übermalungen des eigenen Körpers und von eigenen Porträtfotos. Bekannt ist Rainer auch aufgrund seiner kunsttheoretischen Analysen wie z.B. die Publikation "Zur Situation der Moderne" (1975). Rainer hat eine der größten europäischen Kunstsammlungen der Outsider Art.



Das Kuratorium

Die Idee des euward wird seit Beginn getragen von einem Kuratorium aus Verantwortlichen und Aktiven des öffentlichen Kulturlebens. Dem Kuratorium gehören an:

Prof. Hans Gercke, Heidelberger Kunstverein, Direktor a.D.
Franz Hitzler, Künstler, München
Dr. Monika Jagfeld, Stiftung/Museum schweizerische Naive Kunst und Art Brut, Direktorin, St. Gallen
Dr. Michael Meuer, Pinakothek der Moderne, MPZ, Leiter, München
Prof. Dr. Anja Mohr, Institut für Kunstpädagogik, Universität München
Dr. phil. Thomas Röske, Sammlung Prinzhorn, Leiter, Heidelberg



Bewerbung
Bewerben können sich alle Personen, die sich als Künstler betätigen und die - nach den gesetzlichen Regelungen ihres jeweiligen Landes - als "geistig behindert" gelten. Detaillierte Informationen zur Bewerbung unter www.euward.de.



------
Kontakt
Klaus Mecherlein
atelier hpca & euward Archiv
Hirschplanallee 2
85764 Oberschleißheim
Tel.: +49 89 315 81-161
Fax: +49 89 315 16 78 Klaus Mecherlein
Das Augustinum
Im HPCA
Bereits seit 1968 betreibt das Augustinum das Heilpädagogische Centrum. Lesen Sie mehr über die Augustinum Gruppe. weiter